Seminare / Aktuelles


Das größte Kompliment, das man einem Menschen machen kann,
 ist, ihn zu akzeptieren, wie er ist.

Dieser Satz ist unser Geschenk an alle Lieben, die im November Geburtstag feiern.
Wir gratulieren von Herzen.

Novembergruß 2020

Liebe Freunde der Kinesiologischen Praxis!

Manchmal gibt es Dinge im Leben, die man einfach nicht ändern kann.

"Wenn du dein Hier und Jetzt unerträglich findest und es dich unglücklich macht, dann gibt es drei Möglichkeiten:
Verlasse die Situation, verändere sie oder akzeptiere sie ganz. Wenn du Verantwortung für dein Leben übernehmen willst, dann musst du eine dieser drei Möglichkeiten wählen und du musst die Wahl jetzt treffen."
Eckhart Tolle

Auch, wenn wir uns sagen, dass nichts unmöglich ist und man die Hoffnung als letztes verliert,
gibt es Situationen im Leben, die einfach akzeptiert werden müssen.

„Wohl dem Menschen, wenn er gelernt hat, zu ertragen, was er nicht ändern kann
 und preiszugeben mit Würde, was er nicht retten kann.“
Friedrich Schiller

"Akzeptieren" heißt nicht "resignieren" und auch nicht "gut finden".

"Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern." Henry Ford

Die meiste Kraft und Energie und Nerven kostet uns das Kämpfen und Abwehren der Umstände,
die einfach nur so sind, wie sie sind.
Erfolgreicher ist es, die Pläne zu ändern, neue Gelegenheiten zu suchen und andere Möglichkeiten zuzulassen.
Nach Feng Shui gibt es immer 7 gute Lösungen. Davon sind 3 hervorragend.

In Liebe und Dankbarkeit

Christine Schöppach

***
PÄDAGOGISCHE PRAXIS
für Kinder und Erwachsene
KINESIOLOGIE, ENERGIEARBEIT UND FENG SHUI
Edu-Kinestetik für Schule und Konzentration im Berufsleben
FAMILIENAUFSTELLEN, Geschäfts- und Organisationsaufstellungen mit Personen als Stellvertreter
FAMILIENAUFSTELLEN, Geschäfts- und Organisationsaufstellungen in Einzelarbeit mit Symbolen
Mediation für Paare und Familien
REIKI Anwendung und Seminare
 GRUNDSTÜCKS- und HAUSBEREINIGUNGEN
Christine R. Schöppach

 Eisgrube 9, 96184 Rentweinsdorf, Tel.:
09531-8088

***
Alexander-Pachmann-Str. 4c, 85716 Unterschleißheim
(direkt an der S-Bahn Station Lohhof) 
***


26817 Rhauderfehn/Ostfriesland, Bohlendamm 15  
***
AB und Rufumleitung 09531-8088  
www.kinesiologie-und-mehr.de; e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Besuchen Sie mich auf facebook: Christine R. Schöppach
und: Pädagogische Praxis für Kinesiologie
Instagram ChristineSchoppach


***
Vorschau
workshop zur Rauhnachtenergie
Samstag 19.12.20 oder
Sonntag 20.12.20
sowie am
Samstag 2.1.21 oder
Sonntag 3.1.21

***

Es gibt Anmeldungen für Tagesseminar
FengShui im Haus
Wertfreies Pendeln I und II auch mit Tensor
Muskeltesten für Laien und Therapeuten
Kartenlegen nach Lenormand I und II
Bei Interesse bitte melden. Wir suchen nach einem Termin.
Aktuelle Infos auf meiner Seite www.kinesiologie-und-mehr.de




 

Der Herbst ist die Jahreszeit, in der die Natur die Seite umblättert. Pavel Kosorin
Ein weiteres Jahresblatt dürfen in diesem Monat die Geburtstagskinder im Oktober aufschlagen.
Sie finden darauf auch unsere besten Glück- und Segenswünsche.

Oktobergruß 2020

Liebe Freunde der Kinesiologischen Praxis!

Ist Ihnen aufgefallen, wie bunt sich schon die Blätter an den Bäumen gefärbt haben?
Der Sommer hat sich bereits verabschiedet.
Das macht uns ein wenig melancholisch. Was kommt als nächstes?

Wir alle sind ständig dabei, uns zu verabschieden. 
Von unseren Lieben am Morgen, wenn sie zur Schule oder zur Arbeit gehen.
Wir trennen uns von Gedanken und Gegenständen,
von Arbeitsplätzen und Wohnorten. Manchmal mit Vorfreude, oft mit Unsicherheit.
Und immer wieder fangen wir ganz neu an; jede Minute, jeden Tag, jede Jahreszeit und jedes Lebensjahr.

"Mit dem Fall der Blätter färben sich auch unsere Wünsche und unsere Tage,
die gezählt sind auf dieser Welt."
 Otto Baumgartner-Amstad.

Wenn Menschen für immer von uns gehen, denken wir daran, dass Abschiede Tore sind in neue Welten,
die Wunderbares für uns bereit halten.

Weil wir das wissen, nutzen wir jede Chance, die ein Neubeginn in sich trägt,
zu einem Leben in Freude und Liebe.
Trotz aller Herausforderungen und täglichen Aufgaben.

Wie der bunte, farbige Herbst erinnern wir uns an die Sonnenstunden des vergangenen Sommers
und erwarten die Ruhe des Winters mit der Gewissheit, dass der nächste Frühling bereits angelegt ist.
 
"Wenn Menschen auseinandergehen, sagen sie Auf Wiedersehen!"

Mit diesem Satz von Ernst von Feuchtersleben wünsche ich Ihnen einen Goldenen Oktober,
der Sie immer wieder zum Staunen bringt, ihre Augen strahlen und Sie laut und herzlich lachen lässt.

In Liebe und Dankbarkeit

Christine Schöppach

 

***


Traumdeutung/Traumanalyse
Analyse eines (Verkehrs-) Unfalles
oder anderer Begebenheiten
mit der Botschaft, die hinter diesen Träumen oder Ereignissen steckt
per mail, Whats App oder PN Facebook für einen kleinen Obulus von € 10.-

Seminar auf Anfrage

***
Energetische Bereinigung von Haus und Grundstück
Ich bin im ganzen deutschsprachigen Raum unterwegs



***

 

Den Geburtstagskindern im September wünschen wir Glück und Segen auf allen Wegen,
viel Freude und Frohsinn sei auch mit dabei! 
Dietrich Bonhoeffer sagt:
Es gibt ein erfülltes Leben trotz vieler unerfüllter Wünsche.
(Das gilt sicherlich auch umgekehrt.)
 Alles Gute von Herzen!

Septembergruß 2020


Liebe Freunde der Kinesiologischen Praxis!

Wie definieren Sie "Glück"?
Ist es ein Gefühl, ein Zustand, eine Fügung, Bewahrung vor Unheil oder doch einfach nur Zufall?
Sehen Sie darin etwas Außergewöhnliches, Alltägliches, Erstrebenswertes? Oder ganz Seltenes?
Da darf jeder seine eigene Vorstellung haben.

Clemens Brentano stellt uns seine Version in einem Gedicht vor:

Glück ist gar nicht mal so selten, Glück wird überall beschert,
vieles kann als Glück uns gelten, was das Leben uns so lehrt.

Glück ist jeder neue Morgen, Glück ist bunte Blumenpracht,
Glück sind Tage ohne Sorgen, Glück ist, wenn man fröhlich lacht.

Glück ist Regen, wenn es heiß ist, Glück ist Sonne nach dem Guss,
Glück ist, wenn ein Kind ein Eis isst, Glück ist auch ein lieber Gruß.

Glück ist Wärme, wenn es kalt ist, Glück ist weißer Meeresstrand,
Glück ist Ruhe, die im Wald ist, Glück ist eines Freundes Hand.

Glück ist eine stille Stunde, Glück ist auch ein gutes Buch,
Glück ist Spaß in froher Runde, Glück ist freundlicher Besuch.

Glück ist niemals ortsgebunden, Glück kennt keine Jahreszeit,
Glück hat immer der gefunden, der sich seines Lebens freut.



Ich wünsche Ihnen heute, dass Sie sich mit Freude auf die Suche machen
und das Glück in jedem Detail des Daseins erkennen, mit dem Wissen,
dass dies zu Ihrem Geburtsrecht gehört, dass man sich Glück nicht verdienen muss,
sondern es entdecken, aufheben und als Geschenk mit nach Hause nehmen darf.

 I
n Liebe und Dankbarkeit

Christine Schöppach

 

***
PÄDAGOGISCHE PRAXIS
für Kinder und Erwachsene
KINESIOLOGIE, ENERGIEARBEIT UND FENG SHUI
Edu-Kinestetik für Schule und Konzentration im Berufsleben
FAMILIENAUFSTELLEN, Geschäfts- und Organisationsaufstellungen mit Personen als Stellvertreter
FAMILIENAUFSTELLEN, Geschäfts- und Organisationsaufstellungen in Einzelarbeit mit Symbolen
Mediation für Paare und Familien
REIKI Anwendung und Seminare
 GRUNDSTÜCKS- und HAUSBEREINIGUNGEN
Christine R. Schöppach

 Eisgrube 9, 96184 Rentweinsdorf, Tel.:
09531-8088

Alexander-Pachmann-Str. 4c, 85716 Unterschleißheim
(direkt an der S-Bahn Station Lohhof) 


26817 Rhauderfehn/Ostfriesland, Bohlendamm 15  

AB und Rufumleitung 09531-8088  
www.kinesiologie-und-mehr.de; e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Besuchen Sie mich auf facebook: Christine R. Schöppach
und: Pädagogische Praxis für Kinesiologie
Instagram ChristineSchoppach


***

 

 

 

Man schätzt uns im täglichen Handel und Wandel mehr wegen unserer Fehler,
als wegen unserer guten Eigenschaften". Rochefoucauld
Das ist den Geburtstagskindern im August nicht ganz so wichtig,
denn jetzt ist Feiern dran. Alles Gute! Wir freuen uns auch mit!


Augustgruß 2020


Liebe Freunde der Kinesiologischen Praxis!

Dumm gelaufen,... nicht schon wieder,... wann kapier ich das denn mal endlich?
Wir scheinen immer wieder in die gleiche Denk- und Handlungsfalle zu laufen
und gehen dann meist sehr streng mit uns selbst um.

Aber wer ist schon fehlerfrei? Bereits Platon hat einst den Satz hinterlassen:
"Der Fehler begleitet den Menschen".

Das Beste, das wir aus Fehlern lernen können, ist gelassen mit ihnen umzugehen.
Fehler sind notwendig für unsere Entwicklung. Wir lernen durch Ausprobieren und den
daraus resultierenden Erfahrungen - von den eigenen und von denen der anderen.
Manche Fehler muss man augenscheinlich selbst gemacht haben, um das Ergebnis zu verstehen.

Interessant ist auch, was die Eskimos zu diesem Thema sagen:
"Mögen alle meine Fehler sich auf ihre Plätze begeben und möglichst wenig Lärm dabei machen".

Es erscheint sehr sinnvoll zu sein, sich zuerst mit seinen Fehlern zu arrangieren,
bevor man in der Lage ist, sie zu vermeiden.
Sind wir dabei anderen Menschen zu nahe getreten, können wir uns jederzeit entschuldigen
und werden aus dem gleichen Grund bereit sein, sehr großzügig mit deren Schwächen umzugehen.

Denken Sie daran, dass eine erfüllende Beziehung daraus besteht, dass wir uns entschieden haben,
nicht trotz, sondern in Liebe wegen ihrer/seiner Fehler an der Seite
unserer Partnerin/unseres Partners
so zufrieden und glücklich wie möglich zu leben. Das gilt auch für unsere Kinder und Freunde.

Lassen Sie uns deshalb freundlich auf unsere Unzulänglichkeiten schauen
und ganz besonders dankbar auf unsere genialen Fähigkeiten und Ressourcen.

Einen sonnigen, erholsamen August wünscht Ihnen
in Liebe und Dankbarkeit

Christine Schöppach    

 

 ***

 

 

 Wenn du wissen willst, wer du warst, dann schau, wer du bist.
Wenn du wissen willst, wer du sein wirst, dann schau, was du tust.
Buddha

Diese Lebensweisheit widmen wir allen Menschen, die im Juni Geburtstag feiern.
Wir freuen uns mit ihnen auf das kommende Lebensjahr und wünschen von Herzen
Gesundheit, Freude und glückhaftes Gelingen.

Junigruß 2020


Liebe Freunde der Kinesiologischen Praxis!

Wer braucht schon Probleme?
Jeder hat sie, keiner mag sie und alle müssen sich mit ihnen beschäftigen.

Tag für Tag finden wir aufs Neue eine Lösung dafür. 
Oft nur eine kleine und manchmal braucht es seine Zeit, bis wir mit der Situation zufrieden sind.

In der Praxis höre ich vielfach den Satz:
"Wenn ich doch bloß wüsste, woher ich das habe, ich will nur wissen, wo das herkommt..."
Stimmt, es wäre sicher interessant, die Ursache zu erkennen, um in Zukunft achtsamer zu sein.

 Zur Lösung bringt uns dieser Gedanke allerdings nicht.
Diese liegt nicht in der Vergangenheit, sondern muss im Hier und Jetzt gefunden werden.  

Du kannst dich nicht selber finden, indem du in die Vergangenheit gehst.
Du findest dich selber, indem du in die Gegenwart kommst. Eckhart Tolle

Wie viel sinnvoller ist es, die Zeit zu nutzen, um den Istzustand zu prüfen und neue Entscheidungen zu treffen.

Verweile nicht in der Vergangenheit, träume nicht von der Zukunft.
Konzentriere dich auf den gegenwärtigen Moment.
Buddha

Ist es nicht viel angenehmer, zu wissen, dass wir in jeder Situation dauerhafte,
leb- und handelbare Lösungen finden können, statt ständig darauf zu achten,
vergangene Fehler, Ursachen und Versäumnisse nicht mehr zu wiederholen? 

 

Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist 'Gestern', der andere 'Morgen'.
Dies bedeuet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

Lassen Sie uns alle Probleme als Herausforderung sehen, die zu meistern wir in der Lage sind.
In der Kinesiologie gibt es die zukunftsorientierte Aufgabe des "Feierns",
d.h. das freudige Registrieren von gelungenen Situationen und Umständen, mit dem Ziel
der Sicherheit, dass ein lösungsorientiertes, frohes Leben unser aller Geburtsrecht ist.

Einen in jeder Hinsicht erfolgreichen Juni wünscht Ihnen

in Liebe und Dankbarkeit
Christine Schöppach    

 

 

********************************************

 

 

Eimerweise Farben
wünschen wir allen, die im Mai Geburtstag feiern,
damit sie jederzeit die Möglichkeit haben, ihr Leben so bunt zu gestalten,
wie, wann und so oft es ihnen vorschwebt.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 MAIGRUSS 2020

Liebe Freunde der Kinesiologischen Praxis!

Gelb ist meine Lieblingsfarbe, so ein warmes Sonnengelb.
Aber weiße Rosen liebe ich. Und wenn ich es mir aussuchen kann, dann eine tiefrote, burgunderfarbene.
Royales Blau kann so herausragend sein, ganz zu schweigen
von dem kräftigen, saftigen Frühlingsgrün, das die Seele wieder aufatmen lässt ...

Übrigens, kennen Sie Walter Gropius?
Ich auch nicht. Aber ich habe gegoogelt und lt. Google war das ein deutscher Architekt 1883 - 1969,
Schwerpunkt Industriedesign. Warum das so wichtig ist? Ist es nicht,
aber er hat so einen bekannten Spruch hinterlassen:

"Bunt ist meine Lieblingsfarbe". 

Wie farbig designen Sie Ihr Leben?
 Bevorzugen Sie den sicheren Schwarz-weiß-Hafen, die unendlichen grau-Zonen?
Sehen sie manchmal
rot oder viel zu oft schwarz ?
Haben
gelb und grün vor Neid eine Bedeutung oder schauen Sie gern durch die rosarote Brille?
 
Wenn wir sagen: "Manche treibens bunt!", klingt es schon nicht mehr so nett.
Ein schwarzes Kleid ist elegant im Theater,
zeigt aber eine ganz andere Stimmung, getragen bei einem traurigen Anlass.
Die sanfte blaue Stunde am Abend genießen wir,
den blauen Montag jedoch kennen wir natürlich nur vom Hörensagen.
Wie immer im Leben hängt alles von unserer Bewertung ab.
Bedeckte Farben haben ihre Zeit und ihren Anlass, ebenso die farbenfrohen und leuchtenden. 
Selbst die Mode diktiert unseren Farbgeschmack und über Geschmack lässt sich nun mal (nicht?) streiten.

Bunt = mehrfarbig, viele Farben auf einem Fleck, gemischt, die Fülle, die Vielfalt, nicht festgelegt.
Andererseits aber auch nicht einzuordnen, nicht fassbar, nicht zu packen.

Wenn bunt meine Lieblingsfarbe ist, bin ich entweder in allem zu Hause, habe von allem eine Ahnung,
bin flexibel und anpassungsfähig, switche bei Bedarf vom einen zum anderen.
Oder ich will mich nicht auf eines festlegen, mit allen Konsequenzen, es erklären, u.u. verteidigen,
 evtl. gegen oder mit dem (Mode-)strom schwimmen. Denn das müsste ich, wenn ich eine Farbe bevorzuge.

Meine Lieblingsfarbe ist bunt - im Einzelnen gesehen.
Als Kind war meine Lieblingsfarbe weiß, sagte mir meine Mutter, und dann hellblau.
Irgendwann dunkelblau und jetzt, wie gesagt:

Gelb ist meine Lieblingsfarbe, so ein warmes sonnengelb. Aber weiße Rosen liebe ich.
Und wenn ich es mir aussuchen kann, dann eine tiefrote, burgunderfarbene. ... 
Meine Lieblingsfarbe ist bunt - alles zu seiner Zeit.


Und was ist Ihre Lieblingsfarbe?
Wenn Sie mögen, erzählen Sie mir davon.

Ich freue mich und wünsche Ihnen bis dahin eine bunte, farbenfrohe Zeit.
Bleiben sie gesund!

In Liebe und Dankbarkeit
Christine Schöppac h    


***

 

 

Eine Bauernweisheit sagt:
Wohl hundertmal schlägt das Wetter um,
das ist des Aprils Privilegium.
Einen angenehmen Tag - bei jedem Wetter - wünschen wir den Geburtstagskindern im April! Herzlichen Glückwunsch!

 

 APRILGRUSS 2020

Liebe Freunde der Kinesiologischen Praxis!

In diesem Jahr ist uns so gar nicht nach Aprilscherzen zumute.
Wir halten zusammen, bleiben zuhause und freuen uns auf die Zeit,
wenn wir uns wieder voll Freude sehen und umarmen können.

Der Winter scheint sich dieses Jahr auch nicht so recht verabschieden zu wollen.
Wir warten alle auf wärmere Tage. Und nun noch der April.
"April, April, der macht doch, was er will!"
Vielleicht hat er noch ein paar Wetterkapriolen im Gepäck?

Wir schauen daher in die nette April-Geschichte von Elke Bräunling.

Das Märchen vom närrischen Monat April

Der April war sauer. „Keiner nimmt mich ernst“, schmollte er.
„Meine Monatskollegen nicht und nicht das Wetter. Ja, selbst die Menschen rümpfen über mich die Nase. ‚Aprilnarr‘ rufen die Kinder mir zu und dann lachen sie. Und wie sie lachen!“
Er starrte von seiner Aprilwetterwolke aufs Land hinunter und sah,
wie Kinder mit mürrischen Mienen durch Regenpfützen stapften.
Er beobachtete Mütter und Väter, die im Sonnenschein Garten- und Balkonmöbel aufstellten
und die Wäsche auf zum Trocknen aufhängten und er sah auch,
wie sie beim nächsten Aprilregenschauer alles wieder schnell wegräumten
und fluchend damit in ihren Häusern verschwanden.
Er sah Gärtner und Landwirte, die in Gartenbeeten und auf Feldern in Schnee- und Eisregen standen
und ihm ihre drohenden Fäuste entgegen streckten.
Und er hörte Autofahrer über glatte Straßen schimpfen.
Laut hörte er die Menschen klagen:
„Hoffentlich kommt bald der schöne Monat Mai mit seinem herrlich warmen Sonnenwetter.
Er soll den April, diesen Narren, schnell ablösen!“
Die Kinder sangen sogar Schmählieder: „April, April, der weiß nicht, was er will.
Mal Regen und mal Sonnenschein, dann hagelt’s wieder zwischendrein …“
Dann lachten sie. Laut und dröhnend.
Der April hielt sich die Ohren zu. Die Augen schloss er auch gleich.
Er mochte sich nicht mehr grämen und schämen. Traurig wollte er auch nicht sein
und ‚Narr‘ wollte er schon gar nicht genannt werden.
Narr? Was fiel diesen spottenden und schimpfenden Menschen eigentlich ein?
War nicht er es, der mit Sonne, Wind und Regendonner dafür sorgte,
dass die Natur erwachte, dass die Tiere ihre Winterverstecke verließen
und die Blüten und Blätter sich aus ihren Knospen schälten?
Sie brauchten doch die Natur, diese Menschen. Schließlich holten sie aus ihr ihre Nahrung!
„Undankbares Volk!“, schimpfte er, und vor lauter Schimpfen vergaß er seinen Kummer.
„Euch werde ich’s zeigen! Nun sollt ihr einmal erleben, wie ’närrisches Wetter‘ wirklich aussieht.
Schnell rief er seine Wettergeister herbei und dann legten sie gemeinsam los.
Heftig, wütend und auch ein bisschen schadenfroh –
und wie dieses Aprilwetter aussah, na, das könnt ihr euch denken.

***

Kommt gut und gesund durch diese Zeit!
 In Liebe und Dankbarkeit

Christine Schöppach

 

********

***********************

Mögest du auch im neuen Jahr wieder gut mit dir zusammenleben -und mit allen, die dich umgeben.

  Diesem Irischen Segenswunsch schließen wir uns gerne an und gratulieren allen Geburtstagskindern im März. Alles Gute von Herzen! 

 

Märzgruß 2020


Liebe Freunde der Kinesiologischen Praxis!


Der Fasching ist vorbei.
Für manche beginnt nun wieder die geschätzte Tradition der Fastenzeit.
Es ist ein Entschluss, etwas zu verändern, den Körper zu entlasten und neu auszurichten,
bewusst auf bestimmte Nahrungs- oder Genussmittel zu verzichten.

In Siddharta sagt Hermann Hesse:

"Jeder kann zaubern,jeder kann seine Ziele erreichen,wenn er denken kann,wenn er warten kann,wenn er fasten kann."
Das braucht sich nicht allein auf das körperliche Fasten zu beschränken.
Aus Irland stammt der Spruch:

Der Körper würde gern der Seele das Fasten überlassen.

... und diese vielleicht auch dem Verstand!
Wie wäre es mit Gedanken-Fasten?
 Wenn wir darauf achten, was uns nicht gut tut, verärgert oder traurig macht!
Wenn wir uns vornehmen, diese Gedanken so zu verwandeln, dass sie uns aufbauen und trösten,
Kraft und Zuversicht schenken!

.„
Fasten macht bewusster. Es unterbricht unsere Verhaltensmuster.Francoise Wilhelmi de Toledo

Wir würden uns verändern, froher, sicherer und gesünder werden.In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine freudige, ereignisreiche Fastenzeitmit neuen Erkenntnissen, die uns stärkt und uns wieder zum Staunen bringt! 

In Liebe und Dankbarkeit

Christine Schöppach

***


 

***

 

Wir gratulieren von Herzen allen, die im Februar Geburtstag feiern
und ganz besonders jenen, die sich über das Schaltjahr freuen:
Nicht viele können von sich sagen,
dass sie nur jedes fünfte Jahr Geburtstag haben.
Du wurdest extra auserkoren, bist just ins Schaltjahr reingeboren,

so dass Du nur Geburtstag hast, wenn es astronomisch passt.

Februargruß 2020

Liebe Freunde der Kinesiologischen Praxis!

Es ist wieder mal so weit. Alle 4 Jahre trifft es uns! Wir haben ein Schaltjahr.
 Ein ganzer Tag mehr zur Verfügung. Dieses Jahr ist es ein Samstag.
Ärgernis oder Chance? Wie sehen Sie diesen Tag?

Kennen Sie auch solche Aussprüche, wie z. B.:
"Das mach ich alle Schaltjahre mal ..."
Dabei scheint es sich um etwas zu handeln, das keine große Begeisterung hervorruft
und gerne in die Zukunft verschoben wird. Oder das man sich vielleicht nicht so oft erlauben kann oder will.
Jetzt ist der Moment der Herausforderung oder der Erfüllung der Vorfreude gekommen!

Vielleicht ist das eher Ihr Satz:
"Das kommt doch nur alle Schaltjahre mal vor ..."
Gott sei Dank, wenn es sich um etwas Bedrohliches handelt. Da habe ich 4 Jahre Zeit, mich darauf vorzubereiten. Oder eben sehr, sehr schade, wenn es etwas besonders Schönes, Rares ist.
Da nutze ich die lange Zeit der Vorbereitung, um diesen Schalttag ganz besonders zu genießen.
Ich kann mir dabei die Freude der Geburtstagskinder lebhaft vorstellen.

Vielleicht ist dieser Schalttag auch nur ein ganz normaler Tag für Sie, den es nun mal gibt,
der kommt und vergeht und sich von den anderen Tagen nicht groß unterscheidet.

Schade drum.
Der 29. Februar ist ein Extratag, der nur zu etwas Besonderem wird,
wenn man ihn als herausragend würdigt.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie die Gelegenheit ergreifen, diesen Schalttag als persönliches Geschenk
zu sehen und an diesem Tag etwas unternehmen, das Ihnen und Ihren Lieben Freude macht.

in Liebe und Dankbarkeit
Christine Schöppach
PS: Denken Sie daran: In 4 Jahren kommt er ja schon wieder!

***


***
 Für das neue Jahr
so viel Glück, wie Wassertropfen im Meer,
so viel Liebe, wie Sterne am Himmel
und Gesundheit an jedem neuen Tag!

Diesen Wunsch widmen wir besonders den Geburtstagskindern im Januar.


Januargruß 2020

Liebe Freunde der Kinesiologischen Praxis!

Das neue Jahr hat wie immer mit viel Getöse begonnen
und wir sind gespannt darauf, was es im Gepäck hat,
welche Herausforderungen wir meistern werden und welche Freuden auf uns warten.

EIN TROPFEN LIEBE IST MEHR ALS EIN OZEAN VERSTAND
(Blaise Pascal)

Wie stolz sind wir doch alle zu recht auf unseren Verstand,
von dem wir glauben, ausreichend genug zu haben
und sind doch ständig dabei, dazu zu lernen.

Und jeder wird mir zustimmen,
dass das Gefühl, sich geliebt zu fühlen und selbst zu lieben,
die größte Priorität in unserem Leben einnimmt.

Wie kann dann nur ein Tropfen Liebe mehr sein als ein ganzer Ozean voll Verstand?
Das kann nur dann zutreffen, wenn wir Kopf und Herz getrennt sehen,
wenn wir die Liebe ohne jeden Verstand leben oder den Verstand lieblos einsetzen.

Was halten Sie von beidem gleichzeitig?
Von einem Tropfen Liebe im Ozean des Verstandes?
Oder einem Ozean voll Liebe in einem Tropfen Verstand?

Wenn wir wissen, dass Liebe größer ist als alle Vernunft
und wir alles dafür tun, ihr einen Ehrenplatz in unserem Leben zu geben,
dann wird dieser eine Tropfen tatsächlich im gesamten Ozean
von Tropfen zu Tropfen weitergereicht werden.

Dieser Verstandesozean wird nach wie vor ein Verstandesozean sein, aber voll Liebe!
Der Tropfen Liebe wird immer noch der Tropfen Liebe sein,
aber wir werden sie in jedem einzelnen Tropfen des Verstandesozeans finden.

Es wird immer wieder mal das Herz und mal der Kopf im Vordergrund stehen.
Aber es reicht aus für ein glückliches Leben,
dass beide miteinander verbunden sind und wir das nicht vergessen.

Ich wünsche uns allen im neuen Jahr
12 frohe Monate,
52 glückliche Wochen,
365 bezaubernde Tage,
8760 einmalige Stunden,
525600 unvergessliche Minuten und
31536000 atemberaubende Sekunden.



In Liebe und Dankbarkeit

Christine Schöppach 

***


 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen